Bezahlung nach Tarif

Der SPD-Ortsverein Wilhelmshaven West steht für die Anwendung von Tarifverträgen in allen Tochtergesellschaften der Stadt Wilhelmshaven. Die Ratsvertreter:innen des SPD-Ortsvereines im Rat der Stadt Wilhelmshaven werden sich gemeinsam mit der SPD-Fraktion dafür einsetzen, dass bestehende Ungerechtigkeiten abgebaut werden. Tarifverträge setzen Mindeststandards für die Beschäftigten, die nicht unterschritten werden dürfen und sie schieben einem Lohndumping einen Riegel vor. SPD-Ortsvereinsvorsitzender und Ratsherr Detlef Schön: „Ein erster Schritt ist hier die die sofortige Angleichung der derzeitigen Lohn- und Gehaltsstruktur an den TVöD. Es darf nicht zu Lasten des Personals gespart werden!“

 

Bitte verdi-logo anklicken: dann nähere Infos zu Tarifverträgen

Es ist zudem für den SPD-Ortsverein Wilhelmshaven West ein Unding, dass als Bildungsträger tätige Einrichtungen seitens der Agentur für Arbeit nur dann den Zuschlag erhalten und für die Agentur tätig werden dürfen, wenn sie das kostengünstigste Angebot abgeben. Bildungsträger dürfen nicht zu Lasten der Beschäftigten mit Dumpinglöhnen konkurrieren, um sich so bei der Agentur für Arbeit mit untertariflichen Löhnen und Gehältern Vorteile zu verschaffen. Bildungsträger sollten nur dann für die Agentur für Arbeit tätig werden dürfen, wenn die Beschäftigten tarifgerecht bezahlt werden. Schön: „Auch die Erwachsenenbildung ist zukünftig ein wichtiger Baustein der neuen Bundesregierung. Wir werden Kontakt zu unserer Bundestagsabgeordneten Siemtje Möller aufnehmen, um über sie den SPD-Arbeitsminister Hubertus Heil für dieses Thema zu sensibilisieren. Für Hubertus Heil als Bundesarbeitsminister und oberstem Dienstherrn der Agentur für Arbeit sollte eine tarifgerechte Bezahlung bei den Bildungsträgern durchsetzbar sein.“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.