„Nur ein gemeinsames Handeln und vereintes Auftreten bringt Anerkennung, Sicherheit und Frieden“

Aus gegebenem Anlass veröffentlicht der SPD – Ortsverein Wilhelmshaven West den folgenden Brief von Gert und Edith Hasslöver:

„Liebe Genossinnen und Genossen des SPD Kreisvorstandes Wilhelmshaven,

seit etwas mehr als drei Jahren wohnen wir nun in Wilhelmshaven. Wir kommen aus Osnabrück und waren dort sehr aktiv in der Parteiarbeit. Der parteipolitische Wechsel ist uns nicht leicht gefallen, zumal wir schon im Vorfeld mehrfach auf die doch etwas problematische Situation in Wilhelmshaven hingewiesen wurden.

Zunächst haben wir uns daher erst einmal bewusst zurückgehalten, um uns selber ein Bild zu machen. Leider ist das nicht sehr positiv ausgefallen. Immer wieder haben wir Parteiinterna aus der Presse erfahren – Interna, die dort nichts zu suchen haben. Allerdings kamen die nicht nur von einer Seite (lt. eures Anschreiben ja wohl vom Ortsverein West – dem wir durch unseren Zuzug auch angehören), nein auch andere Ortsvereine und ebenso der Kreisvorstand wurden regelmäßig in der Presse zitiert.

Jeder der sich in irgendeiner Form engagiert, opfert dafür Zeit und Energie und in Wilhelmshaven geht leider viel zu viel dieser Zeit und Energie in die bereits ewig währende Schlammschlacht verloren. Wann auch immer und wer auch immer dieses Szenario in Gang gebracht hat, lässt sich für uns nicht nachvollziehen.

Allerdings wäre es in unseren Augen langsam mal an der Zeit, diese Diskrepanzen in konstruktiven Gesprächen aus der Welt zu schaffen und sie nicht immer wieder in die Öffentlichkeit zu tragen. Dazu ist es sicherlich auch möglich, sich an die Schiedskommission zu wenden und diese – als neutrale Stelle – einzuschalten.

Wir sind ganz klar eurer Meinung das es nicht sein kann dass die komplette SPD Wilhelmshaven unter den – wie ihr es nennt – „Machenschaften“   –  einiger weniger leiden muss. Nur – nach unseren Erkenntnissen sind diese ‚wenigen‘ nicht ausschließlich im Ortsverein West zu finden.

Nur ein gemeinsames Handeln und vereintes Auftreten bringt Anerkennung, Sicherheit und Frieden – und dies sollte das   UNBEDINGTE   Ziel aller Betroffenen und Beteiligten sein. Eine Aufkündigung der Zusammenarbeit sollte dagegen das Letzte sein, was angestrebt wird – allein dieses Ansinnen dürfte erneut zu Unmut und weiteren Irritationen führen.

Wir appellieren daher an   ALLE   –   gebt euch einen Ruck, setzt euch an neutralem Ort und mit neutralem Coach an einen Tisch und schafft die Barrieren aus dem Weg, kommt endlich wieder auf einer fairen und sozialen Ebene zusammen und bringt die SPD Wilhelmshaven in einen sicheren Hafen – damit wir auch bei den anstehenden Wahlen die gewünschten und erhofften Erfolge erzielen können und damit wir ALLE endlich wieder mit Stolz auf unsere SPD Wilhelmshaven blicken können.

Mit freundlichen Grüßen

Gert und Edith Hasslöver“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.