Straßenschäden umgehend beheben

Bereits Anfang Mai 2022 hat der SPD-Ortsverein Wilhelmshaven West auf die katastrophalen Straßenverhältnisse in Siebethsburg hingewiesen. Die schlechten Straßenverhältnisse sind seit langem bekannt. Seitens der Verantwortlichen in der Wilhelmshavener Verwaltung jetzt darauf hinzuweisen, dass man auf Fördergelder warte, um die notwendigen Straßeninstandsetzungen vorzunehmen und dass man während der Bauarbeiten auch gleich Fernwärme- und Stromleitungen mit verlegen möchte, führt dazu, dass zwingend notwendige Arbeiten in eine ungewisse Zukunft verschoben werden sollen. „Wir möchten nicht wissen, was nicht geht, sondern erwarten umgehend ein Konzept, um dringend die schlimmsten Straßenschäden in Siebethsburg beseitigen zu können“, so Ortsvereinsvorsitzender und Ratsmitglied Detlef Schön. „Insbesondere“, so Schön weiter, „im Bereich der Edo-Wiemken-/Ecke Störtebekerstraße zuzüglich der dortigen Nebenstraßen sind die Straßen so schlecht, dass es jederzeit zu Schäden an Menschen und Verkehrsfahrzeugen kommen könnte.“ Hier muss sofort gehandelt werden! Höherstehende Gullydeckel, hochgedrückte Steine und Gehwegplatten stellen Stolper- und damit Sturzgefahren dar. Insbesondere unsere älteren und in ihrer Mobilität eingeschränkten Mitbürger*innen sind gefährdet.

Edo-Wiemken-/Ecke Störtebekerstraße (Fotos: D. Schön)

Aber auch die Lautsallee ist eine Zumutung für Fußgänger und Radfahrer. Auf diesem beliebten Weg zwischen Potenburg und dem Europaviertel reiht sich ein Schlagloch an das nächste. Man kann nur froh sein, dass es hier noch nicht zu ernsteren Stürzen und Verletzungen gekommen ist.

Schlaglochpiste Lautsallee (Foto: D. Schön)

Jeder Eigentümer eines privaten Grundstückes oder einer privaten Immobilie hat im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht darauf zu achten, dass Dritte nicht zu Schaden kommen. Das erwartet der SPD-Ortsverein Wilhelmshaven West auch im Hinblick auf die Siebethsburger Straßen und in Hinblick auf die Lautsallee. Die Ratsmitglieder aus West werden diese Thematik im Rat der Stadt Wilhelmshaven zur Sprache bringen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.