Landesgartenschau nicht um jeden Preis

Der SPD-Ortsverein Wilhelmshaven West lehnt nicht grundsätzlich Landesgartenschauen ab. Sie machen durchaus Sinn, wenn die Natur, etwa durch die Renaturierung industrieller Brachflächen, aufgewertet wird. Die Realisierung einer Landesgartenschau im Rüstringer Stadtpark in der angedachten Art und Weise lehnt die SPD-West allerdings ab. SPD-Ortsvereinsvorsitzender und Ratsherr Detlef Schön: „Es kann nicht sein, dass die Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger temporär aus einem Großteil ihres Rüstringer Stadtparks ausgesperrt werden sollen und während der angedachten Landesgartenschau im Schnitt 11 Euro zahlen müssen, um zu bestimmten Zeiten die Flächen eben dieses Parks betreten zu dürfen. Es ist kein Gewinn für die Einwohner Wilhelmshavens, wenn 20,4 ha des Rüstringer Stadtparks der Eintrittspflicht unterliegen. Der Volksparkgedanke Leberecht Migges wird ad absurdum geführt.“

 

Naturidyll Rüstringer Stadtpark 1 (Foto © Detlef Schön)

 

Die geplanten Einzäunungen des Landesgartenschaugeländes grenzen aber nicht nur die Bürgerinnen und Bürger Wilhelmshavens aus, sie schaden auch der Tierwelt. Es macht aus ökologischer Sicht auch keinen Sinn, mittels am Reißbrett konzipierter Parkumgestaltungen in die Pflanzenwelt des Rüstringer Stadtparks einzugreifen. Das widerspricht dem Leitgedanken dieses Landschaftsschutzgebietes, in dem das Bestehende einem besonderen Schutz unterliegt. Zu bedenken ist auch, dass fast alle Landesgartenschauen defizitär waren und die entstandenen Kosten durch Eintrittsgelder nicht ansatzweise gedeckt werden konnten. Die Stadt Wilhelmshaven hat die Aufgabe, ihren Haushalt zu konsolidieren und nicht durch ein Landesgartenschaudefizit zuzüglich anfallender Folgekosten zu erhöhen. Sinnvoller ist es, das vom Rat der Stadt Wilhelmshaven verabschiedete Tourismuskonzept kraftvoll und mit viel Mut umzusetzen. Das generiert Besucher, Umsätze in den verschiedensten Branchen und damit auch Arbeitsplätze.

 

Naturidyll Rüstringer Stadtpark 2 (Foto © Detlef Schön)

 

Unabhängig von der Realisierung einer möglichen Landesgartenschau sind im Rüstringer Stadtpark Sanierungsmaßnahmen unumgänglich, etwa die Entschlammung des Stadtparkkanals oder aber im Entwässerungsbereich. Die Parksanierung sollte, so der SPD-Ortsverein Wilhelmshaven West, unter Einbeziehung der großen Umweltschutzverbände geschehen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.