Tourismuskonzept für Wilhelmshaven – sofortiger Einstieg in die Umsetzung

Der SPD-Ortsverein Wilhelmshaven West fordert die sofortige Umsetzung des bereits im Juni 2019 vom Rat der Stadt Wilhelmshaven beschlossenen Tourismuskonzeptes unter Einbindung der Wilhelmshaven Tourismus- und Freizeit GmbH (WTF). Insbesondere die im Konzept beschriebenen Defizite müssen beseitigt werden: fehlender Camping-Platz, zu wenig Wohnmobilstellplätze, zu wenig Wassersportmöglichkeiten, suboptimale Museumsdidaktik, zu wenig Einrichtungen für junge Leute, fehlende Jugendherberge, verbesserungswürdige Beschilderung der Wander- und Radrouten mit mehr Einkehr- und Erholungsmöglichkeiten. SPD-Ortsvereinsvorsitzender und Ratsherr Detlef Schön: „Bei der Schaffung eines besseren Stadtbildes sind wir mit den Sanierungsgebieten im Süden Wilhelmshavens und der Schaffung einer attraktiven City auf einem guten Weg.“

 

Nach Ansicht des SPD-Ortsvereines Wilhelmshaven West müssen insbesondere die Stärken Wilhelmshavens noch besser herausgestellt werden. Dazu gehören das Weltnaturerbe Wattenmeer, die vorhandene kulturelle Vielfalt, die Häfen Wilhelmshavens als zukünftige Energiedrehscheibe unserer Republik und dem JadeWeserPort am seeschifftiefen Fahrwasser oder aber der Südstrand. „Eine Perle im Zusammenhang mit der touristischen Entwicklung Wilhelmshavens“, so SPD-Ortsvereinsvorsitzender und Ratsherr Detlef Schön, „ist der Banter See.“ „Zu entwickeln sind, immer unter Einbindung der Umwelt- und Naturschutzverbände, etwa das Areal zwischen dem Trilateralen Weltnaturerbe Wattenmeer Partnerschaftszentrum (TWWP) und der Flussseeschwalbenkolonie. Hier könnte ein ökologisch gestalteter und wattenmeeraffiner Erlebnispark geschaffen werden. Dem Strandcafé Fährhaus muss als einzigartige gastronomische Einrichtung langfristig eine Perspektive und Planungssicherheit gegeben werden. Weiterhin sollte aus stadtgeschichtlicher Sicht das KSW-Gelände als Teil der ehemaligen Westwerft mit dem dazugehörigen Gebäudeensemble erhalten bleiben.

Hauptgebäude KSW-Gelände (Foto © D. Schön)

Dieses Industriedenkmal könnte Büros, Wohnungen, kleinteiliges Gewerbe, ein Industriemuseum und ein Theater beherbergen und somit nachhaltig zur touristischen Entwicklung Wilhelmshavens beitragen. Am südlichen Banter See ist vorrangig das Areal im Bereich Klein-Wangerooge herzurichten.

Kiosk und Sanitärbereich Klein-Wangerooge (Foto © D. Schön)

Das Gebäude mit dem Kiosk und den sanitären Anlagen ist rundzuerneuern und instandzusetzen, in ähnlicher Weise, wie seinerzeit der Kiosk auf dem Banter Markt. Ein attraktiver Bereich Klein-Wangerooge mit einer attraktiven Badestelle hilft dem Tourismus und sorgt zugleich für zufriedene Pächter.“

 

Natur pur am Banter See (Fotos © D. Schön)

Aus der Sicht des SPD-Ortsvereines Wilhelmshaven West sollten sich alle für den Niedersächsischen Landtag Kandidierenden zudem überlegen, inwieweit das Land Niedersachsen die touristische Entwicklung Wilhelmshavens finanziell mit entsprechenden Fördermitteln unterstützen kann.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.